Ziele

Die Stiftung setzt sich ein für

  • Öffentlichkeitsarbeit,
  • Forschung und
  • Lehre.

Grundlage dafür ist eine fachübergreifende Zusammenarbeit aller Fachrichtungen im Bauwesen und der Naturwissenschaften (Biologie, Ökologie, Physik und Chemie).

Die Stiftung BAU unterstützt gesellschaftliche, wirtschaftliche und staatliche Bemühungen und entsprechende Förderprogramme. Ebenso werden besonders vorbildliche Bauweisen mit überwiegend nachwachsenden Stoffen wie Holz, Stroh, Flachs, Hanf, Schilf und rein mineralischen Rohstoffen wie Stein, Kalk, Lehm und Silikat unterstützt.

Was wird gefördert?

  • Gemeinschaftliches Wohnen und Arbeiten: Entwicklung von sanierten wie neuen Projekten und Wohnsiedlungen, die ressourcenschonend und energiesparend sind.
  • Gesunde und nachhaltige Baustoffe: Forschung und Verwendung schadstofffreier und umweltfreundlicher Baustoffe, die den ökologischen Fußabdruck reduzieren.
  • Grüne Dächer und Wände: Schaffung von Gründächern und -wänden, welche die Stadtlandschaft verbessern, CO2 binden sowie Nahversorgung ermöglichen.
  • Bildung und Aufklärung: Bildungsprogramme und Workshops, um das Bewusstsein für gesundes und nachhaltiges Bauen zu stärken.

Historie

Die “Stiftung Baubiologie Architektur Umweltmedizin BAU” wurde 1996 von Prof. Dr. Anton Schneider (1931 – 2015) gegründet. Er war auch Gründer und langjähriger Leiter des Instituts für Baubiologie + Nachhaltigkeit IBN. Von 2010 bis 2022 kümmerte sich sein Sohn Rupert Schneider um die Weiterführung der Stiftung. Seit 2023 werden die Stiftungsziele mit neuem Vorstand und Beirat mit frischer Kraft weiterentwickelt und organisiert.

Vorstände

1. Vorstand: Dipl.-Bio. Pamela Jentner, Diplom Biologin, Baubiologische Messtechnikerin IBN, Baubiologische Beratungsstelle IBN, Radonfachperson, eigenes Unternehmen OrangePep GmbH, Vorstand Verband Baubiologie VB

2. Vorstand: Richard Zinken, Diplom Ingenieur, ehem. Geschäftsführer verschiedener namhafter Unternehmen, aktuell Geschäftsführer der Radea GmbH (Radonsanierungen), Ausbilder und Dozent, Vorstandsmitglied Verband Baubiologie VB

3. Vorstand: Karl-Heinz Weinisch, Vize-Präsident DGUHT (Deutsche Gesellschaft für Umwelt- und Humantoxikologie e.V.), ehem. Geschäftsführer Ökologisches Bauzentrum ÖBZ, Lehrgangsentwickler, Ausbilder und Dozent, div. Forschungsbeteiligungen

Beirat

Der Experten-Beirat setzt sich aus Fachleuten aus Architektur, Baudienstleistungen, Medizin, Forschung und Lehre zusammen und unterstützt die Stiftung BAU mit seiner fachlichen Expertise und durch Mitwirkung in themenbezogenen Arbeitskreisen.

  • Winfried Schneider, Institut für Baubiologie und Nachhaltigkeit IBN
  • Holger König, Ascona Institut
  • Bettina Lepschi, Vorstandsmitglied Verband Baubiologie e.V.
  • Matthias Wellhöfer-Weber, Planungsbüro, Haustechnik
  • Waldemar Bothe, Ingenieur für Umwelttechnik, DGUHT
  • Robert Simon, Robert – Ingenieur für Holz- und Messtechnik
  • Roland Falk – Komzet Rutesheim, Ausbau und Fassade
  • Ahmed Al Samarreie, Vorstand DHV
  • Patrik Nöteberg, Radonova, Schweden

Die Stiftung BAU und das IBN

Das IBN wird die Stiftung BAU tatkräftig unterstützen.
Winfried Schneider, Geschäftsführer des IBN, ist im Beirat der Stiftung BAU.
Hier im Baubiologie Magazin werden wir laufend über von der Stiftung BAU geförderte Projekte berichten.

Ihre Spende

Um die Vision der Stiftung BAU Wirklichkeit werden zu lassen, ist sie auf Ihre Unterstützung angewiesen. Ihre Spenden ermöglichen es, wegweisende Projekte zu finanzieren und den Fortschritt in Richtung gesundes und nachhaltiges Bauen zu beschleunigen. Jeder Beitrag hilft, die Umwelt und die Lebensqualität jetziger und zukünftiger Generationen zu schützen.

Spendenkonto
Stiftung BAU
Sparkasse Freising Moosburg
IBAN: DE04 7005 1003 0026 0117 91
BIC: DE04 7005 1003 0026 0117 91

Hier finden sie alle Beiträge zu diesem Thema:

Leser-Interaktionen

Ihre Meinung ist uns wichtig

Bitte beachten: Wir freuen uns auf Ihre Meinung, Stellungnahme oder ergänzende Informationen.
Bitte platzieren Sie hier jedoch keine Werbung und keine Fragen. Falls Sie Fragen haben, können Sie diese direkt an die Autor*innen stellen, deren Kontaktdaten Sie in jedem Beitrag finden.
Bitte bleiben Sie konstruktiv und höflich! Alle Kommentare (max. 3.000 Zeichen) werden von der Redaktion geprüft und erscheinen nicht sofort. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.