ANTWORT

In Deutschland gilt Wasser als „hart“ ab 14 Grad dH (weich < 8,4, mittel 8,3 – 14); die durchschnittliche Wasserhärte beträgt 16 Grad dH. Es gibt aber auch Gebiete mit 40 Grad dH und höher.

Soweit es sich „nur“ um Kalkablagerungen an Armaturen und/oder um Kalkflecken handelt, ist bei älteren Rohrleitungen von einer Rohrreinigung eher abzuraten, zumal diese dadurch undicht werden können. Ist eine Entkalkung der Rohrleitungen auch nach fachlicher Beratung tatsächlich erforderlich, empfehlen wir hierfür Ameisensäure, auch weil sie biologisch leicht abbaubar ist. Solche Arbeiten dürfen ausschließlich von entspr. qualifizierten Sanitärinstallateuren vorgenommen werden!

Diese Frage beantwortete Ihnen das Institut für Baubiologie + Nachhaltigkeit IBN

Leser-Interaktionen

Ihre Meinung ist uns wichtig

Ihr Kommentar (Meinung, ergänzende Informationen und Hinweise) wird moderiert und erscheint nicht sofort. Bitte bleiben Sie sachlich und höflich!
Bitte richten Sie Ihre Fragen direkt an die Autoren (Kontaktdaten siehe Autorenfeld).
Bitte platzieren Sie hier keine Werbung.
Erforderliche Felder sind mit * markiert; Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.