Bausatz

Das „ownhome“ ist ein Bausatz aus 97 unterschiedlichen Holzbauteilen, den jede/r auch ohne detaillierte Fachkenntnisse selbst aufbauen kann. Alle Holzbauteile sind nummeriert und werden nach einem vorgegebenen Bauplan zusammengesteckt. Das ist ohne spezielles Werkzeug möglich, da alle Bauteile mit vorgefertigten konstruktiven Holzverbindungen (Schwalbenschwanzverbindungen) geliefert werden. Die Abstände der Holzständer sind flexiblen Holzfasermatten (Dicke 2 x 10 cm) angepasst. Alle Fenster und Türen sind dreifach verglast. Als zusätzlichen Stauraum haben wir den kompletten Boden um 20 cm erhöht. Dadurch ergibt sich ein großer, liegender Schrank mit über 30 Fächern.

Energiekonzept

Unsere Energie ernten wir auf dem Dach mit 12 PV-Modulen und einer Leistung von 2,9 kWp. Die Energie, die wir nicht sofort verbrauchen, speichern wir in sechs Blei-Gel-Batterien, die in zwei Fußboden-Fächern verstaut sind. So haben wir ausreichend Energie für die Zeiten, in denen keine Sonne scheint. Ausreichend vor allem auch deshalb, weil unsere komplette Versorgung mit einem modernen Gleichstromsystem ausgestattet ist. Wir ernten Gleichstrom, wir speichern Gleichstrom und wir verbrauchen Gleichstrom und haben dadurch keine Wandlungsverluste zwischen Gleich- und Wechselstrom. Für die Beleuchtung verwenden wir konsequent nachhaltige LED’s des jungen Unternehmens relumity (relumity.org) aus Stuttgart. Als Energiequelle für das Kochen und Backen verwenden wir Methanol, da dieses nicht vergällt wird.

(1) ownhome mit Wintergarten-Gewächshaus im Süden
(2) Nord-West-Ansicht
(3) Kleines Haus mit großem Stauraum im Boden
(4) Am ersten Bautag
(5) Kunst, damit auch das Spülen Spaß macht
(6) Die Küche im Rohbau

Sanitärkonzept

Für die Wasserversorgung bereiten wir das Grauwasser, das wir von der Dusche, dem Waschbecken und der Spüle sammeln, mit einer Pflanzenkläranlage auf und können es anschließend wieder für unseren Wasserkreislauf verwenden. Das Wasser, das wir für den direkten Verzehr nutzen, wird vorher noch durch eine Umkehr-Osmose-Anlage gefiltert. Bei Bedarf wird das System automatisch mit Wasser aus unserem Regenwasser-Tank mit 2.500 Liter Fassungsvermögen nachgefüllt.

Selbstversorgung

Vom Südosten bist zum Nordwesten erstreckt sich unsere Luxus-Terrasse, auf der es bei Sonnenschein immer die Wahl zwischen einem kühlen schattigen oder einem warmen sonnigen Sitzbzw. Liegeplatz gibt. Auf der Südseite haben wir direkt an unsere kleine Villa ein mit ETFE-Folie bespanntes Gewächshaus angebaut. Darin werden wir ab dem kommenden Frühjahr mit verschiedenen aquaponischen Systemen einen großen Teil unseres Gemüses anbauen (Aquaponik = Verfahren zur Kultivierung von Nutzpflanzen in Hydrokulturen).

Ich gehöre zu einer Gruppe von sechs Menschen, die sich Gedanken über sich und die Welt machen. Als rechtliche Form habe ich zusammen mit Markus Kohlhase im Frühjahr 2016 die „ownworld GbR“ gegründet. Mit diesem Projekt drücken sich viele Facetten meines bisherigen Lebens aus. Angefangen von einem Kunststudium, gefolgt von einer Phase in der biologischen Landwirtschaft und der Naturkost-Szene und dann die prägende Ausbildung zum Baubiologen beim IBN. In den letzten 12 Jahren war ich im Bereich von Forschung und Entwicklung für erneuerbare Energien tätig.


Klemens Jakob

Wie geht´s weiter?

Mittlerweile haben wir unsere „Villa“ bezogen und können alle technischen Systeme auf Alltagstauglichkeit testen. Wir sind überzeugt, dass das praktische Erleben einen tieferen Eindruck hinterlässt als alle Theorien. So können wir selbst erleben, dass dieser Lebensstil nicht von Verzicht geprägt ist, sondern ganz im Gegenteil durch den Zugewinn an Lebensqualität und Lebenszeit. Wer jetzt so neugierig geworden ist, dass er unbedingt einen lebendigen Eindruck von unserer kleinen Villa gewinnen möchte, der findet uns in dem wunderschönen Zollernalbkreis, eingebettet zwischen Schwarzwald und schwäbischer Alb, in dem kleinen, idyllischen Ort Isingen. Wir freuen uns fast immer über neugierige Besucher. Demnächst finden Sie hier im „baubiologie magazin“ einen zweiten Bericht mit dem Titel „ownhome – erste Erfahrungen“.

Projektdaten

  • Baumaterialien: Holz, Lehm und Kalk
  • Photovoltaik-Anlage mit 2,9 kWp Leistung
  • Strom-Speicher: 6 BleiGel-Batterien mit insgesamt 480 Ah
  • Dreifachverglasung
  • Wärmeleistung bei -16 °C Außentemperatur: 1 KW
  • Zu Testzwecken wurden 500 kg von einem neu entwickelten Phasenwechsel-Material, das seinen Schmelzpunkt bei 21 °C hat, in der Zwischendecke eingebaut
  • Material-Preis für den Bausatz: 25.000 – 50.000 Euro (abhängig von der technischen Ausstattung)

Planungkriterien

  • Geringer Flächenbedarf
  • Ökologische Baumaterialien
  • Gesundes Raumklima
  • Autarke Energieversorgung
  • Autarke Wasserversorgung
  • Komplett recyclebar oder wiederverwendbar
  • Bezahlbar und für jede/n umsetzbar

Weiterführende Links

Literaturtipps:

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten:

Fernlehrgang Baubiologie IBN – jetzt informieren
fernlehrgang.baubiologie.de
Correspondence Course – how to become a Buliding Biology Consultant IBN?
buildingbiology.com
IBN-Zertifizierungen für Bauweisen, Gebäude und Räume
zertifizierung.baubiologie.de

Leser-Interaktionen

Ihre Meinung ist uns wichtig

Kommentare (Meinungen, ergänzende Informationen und Hinweise, max. 3.000 Zeichen) werden moderiert und erscheinen nicht sofort. Bitte bleiben Sie konstruktiv und höflich. Bitte platzieren Sie hier keine Werbung. Bitte richten Sie Ihre Fragen direkt an die Autoren (siehe Autorenfeld). Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.