In zahlreichen Medien war es zu lesen und zu hören. Laut DAK-Gesundheitsreport*

  • schlafen 80 % der Arbeitnehmer*innen schlecht,
  • sind Schlafstörungen im Alter von 35 bis 65 Jahre von 2010 bis 2016 um 66 % angestiegen,
  • leidet unter besonders schweren Schlafstörungen (Insomnie) fast jeder zehnte Erwerbstätige

Schlafprobleme der Deutschen | DAK-Gesundheitsreport 2017

Als Ursachen werden vor allem zunehmender Stress am Arbeitsplatz und zu viel abendliche TV- und Computer-Nutzung genannt. Doch erklärt dies wirklich eine Zunahme von Schlafstörungen um 66 % seit 2010?

Könnte aber nicht auch zunehmender „Elektrosmog“ (hochfrequente Wellen) verursacht durch Sendemasten, schnurlose Telefone, Handys, WLAN und weiteren funkbasierten Techniken eine Rolle spielen? Hierzu mehr im Beitrag „Besser schlafen ohne Funk“.

* DAK-Gesundheitsreport 2017, dak.de

Literaturtipps:

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten:

Baubiologische Beratungsstellen IBN – auch in Ihrer Nähe!
beratungsstellen.baubiologie.de

Leser-Interaktionen

Ihre Meinung ist uns wichtig

Kommentare (Meinungen, ergänzende Informationen und Hinweise, max. 3.000 Zeichen) werden moderiert und erscheinen nicht sofort. Bitte bleiben Sie konstruktiv und höflich. Bitte platzieren Sie hier keine Werbung. Bitte richten Sie Ihre Fragen direkt an die Autoren (siehe Autorenfeld). Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.