Suchen

Axel, wie bist du auf die Idee gekommen, ein drehbares Haus zu bauen?

Seit langem befasse ich mit der Idee, Sonnenwärme kontrolliert einzufangen, d.h. eine Überhitzung zu vermeiden und die winterlichen Gewinne zu maximieren. Des Weiteren hat mich die Möglichkeit fasziniert, den Ausblick zu variieren, um somit Stimmungen, Rückzug ins Private bzw. Zuwendung zur Straße/zum Öffentlichen zu verändern.

Du kannst dein Haus also individuell bedienen, es folgt nicht automatisch dem Sonnenlauf. Wie oft nutzt du den drehbaren Mechanismus im Alltag?

Im Moment mache ich das, was das Haus bald automatisiert tun wird, selbst und protokolliere dies. Wenn es beispielsweise morgens noch nach Westen ausgerichtet ist und ich sehe, wie die Sonnenstrahlen die Umgebung in Licht hüllt, fahre ich es der Sonne entgegen und der noch kühle Wohnraum ist binnen Sekunden warm – ein immer wieder besonderes Highlight.
Die Steuerung hat Sensoren, die erkennen sollen, wo es ist, wo eine ideale Ruhezone ist (laut Feng Shui), wo die Sonne ist und ob den BewohnerInnen gerade Wärme oder Schatten lieber ist. Auch im Sommer kann ich das Haus nach Süden ausgerichtet stehen lassen; durch den Dachüberstand und das Blätterkleid der Bäume ist es vor Überhitzung geschützt. Im Winter dagegen geht es um jeden Sonnenstrahl. Sollte es da innen mal wärmer als 21° Celsius werden, was besonders an sonnigen Frosttagen schon mal sein kann, freue ich mich darüber, zumal die gewonnene Wärme dann auch für viele Stunden gespeichert wird. Bevor es zu warm wird, kühlt die Lüftungsanlage oder ich öffne ein Fenster.

Das Zuwenden und der Rückzug in den Garten ist gleichzeitig ein Abwenden von deiner Nachbarschaft. Wie wird dein haus im Dorf empfunden und welche Reaktionen hast du erlebt?

Für die umliegenden Nachbarn wird es so wie auch für mich immer normaler, dass es sich dreht. Die Leute im Dorf sind interessiert und fragen mal dies oder das. Die Reaktionen sind durchweg positiv. Ab und an hält mal ein auswärtiges Auto und ich habe den Eindruck, dass die Insassen rätseln, ob sich da etwa ein Haus bewegt hat oder nicht. 
Manchmal, wenn viele Touristen hier unterwegs sind, wird es mir schon mal zu viel. Dann drehe ich mein Haus und befinde mich nach max. 45 Sekunden Fahrtzeit in der Ruhe meines Gartens.

War es dein Wunsch, ein kleines Haus zu bauen, oder muss es klein sein, um den drehbaren Mechanismus realisieren zu können?

Ich stellte mir die Frage, wie viel und was benötige ich, um mein Haus mit einem Gefühl der Großzügigkeit zu verbinden.
Es bietet Platz für Zwei (die sich gut verstehen sollten).
Ich kann zwei weitere Gäste beherbergen.
Man kann mit 8 Leuten am Tisch zu sitzen.
Und wir haben mit 10 Personen Tango getanzt.
 
Durch die Raumhöhe von fast 6 m in der vorderen Hälfte und der Kopffreiheit in der Sitzecke wird die geringe Raumfläche nicht als beengend erlebt. Damit sind alle meine Erwartungen an ein Wohngebäude mehr als erfüllt.

tiny-home-karussell.de

Was war deine größte Herausforderung in der Umsetzung?

Mit kleinem Budget zu starten. So hat sich in vielen Bereichen ein Arbeitstausch mit Fachkräften ergeben. Eine sehr schöne Erfahrung, aus der einige Freundschaften entstanden sind.

Was sind deine Pläne mit diesem Haus – Stichwort Vermarktung?

Es wird demnächst einen käuflichen Bauplan geben. Dieser enthält alle Zeichnungen M1:50, Detailzeichnungen bis zu M1:5, Statik und Baubeschreibung und kann von einem örtlichen Architekten/Ingenieur/bauvorlageberechtigten Zimmermann für einen Bauantrag genutzt werden. Um zu sehen was den Kunden erwartet, kann er ein Abstrakt erwerben, welches möglichst alle Fragen beantwortet und dessen Preis beim Kauf verrechnet wird. Außerdem halte ich Ausschau nach einem Investor (diesbezüglich werden sich beim unserem TinyLiving Festival vom 28.8-2.9. 2019 sicher einige Kontakte ergeben), der es ebenso wie ich spannend findet, eine schön gelegene Wiese mit 10 bis 20 dieser Häuser zu bebauen und sie z.B. wie eine Schar Laufenten synchron schwenken zu lassen oder vielleicht ist es viel netter, wenn sich jedes nach eigenen individuellen Spielregeln steuert.

Wenn sich mehrere Häuser individuell drehen, entstehen immer wieder neue Beziehungen und Sichtachsen. Das wäre ein sehr schönes Feriendorf, oder stellst du dir eine Wohnsiedlung vor?

Ich kann mir beide Möglichkeiten gut vorstellen und vielleicht finden sich noch weitere Möglichkeiten, an die noch nicht gedacht wurde.

Als Lehmbauer möchte ich dich natürlich fragen, wie viel Gewicht verträgt dein drehbares Haus? Könnte auch Lehm verbaut werden? Die Speichermasse von Lehm für die Sonnenwärme ist ja besonders gut und würde ein sehr positives Raumklima schaffen.

Ich glaube, da käme das Traggerüst an seine Grenzen. Da ich die Lehmhäuser, in welchen ich die letzten 30 Jahre gewohnt habe, ein wenig vermisse, habe ich ein Gefach der Innenwand als Lehmwandheizung ausgeführt.

Der Aufbau deiner Innenwand klingt ja sehr besonders. Kannst du diesen genauer beschreiben? Wofür sind die Kirschkerne im Lehm und woher hast du sie bekommen? Wofür sind die Plexiglasplatte und die Edelstahlbleche?

Die Kirschkerne lassen sich zentnerweise gereinigt online bestellen. Sie speichern Wärme, sind aber viel leichter als Lehm. Die Edelstahlbleche waren nach dem Einbau einer Fensterfront in meinem Werkstatt-Container übrig. Daraus habe ich den Badezimmerboden und die Duschecke geschweißt und gekantet. Die Plexiglasscheiben lassen über und neben der Strukturglastür noch mehr Licht ins Bad.

Vielen Dank für das Interview!

Axel Ewen ist Künstler und Erfinder in 29487 Luckau/Bülitz.
Mehr erfahren Sie auf seiner Homepage ad-bike.de.

Fernlehrgang Baubiologie IBN – jetzt informieren!
➔ fernlehrgang.baubiologie.de

Leser-Interaktionen

Ihre Meinung ist uns wichtig

Ihre Meinung ist uns wichtig

Kommentare werden moderiert und erscheinen nicht sofort. Bitte bleiben Sie konstruktiv und höflich. Bitte platzieren Sie hier keine Werbung. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.