Um 5G zu verstehen, reichen internetgerechte Kurztexte nicht aus. Wir empfehlen Ihnen deshalb, ergänzend zu den folgenden Hinweisen die jeweils zum Download angehängten PDF-Langversionen (zum Teil mit Grafiken und Bildern) zu lesen!

Vorerst werden wir nicht genau wissen, was mit 5G auf die Menschheit zukommt. Deshalb können auch noch keine seriösen Tipps zum sinnvollen Strahlenschutz gegeben werden. Wir bleiben am Thema dran und werden Sie hier im „baubiologie magazin“ laufend informieren.


5G in fünf Kapiteln

Dieses fachlich fundierte Kompendium zum Mobilfunkstandard 5G besteht aus 5 Kapiteln, die aufeinander aufbauen und sich ergänzen.

Autor:
Dr.-Ing. Martin H. Virnich, Mönchengladbach, Baubiologe IBN
Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e.V.
baubiologie-virnich.de


5G aus baubiologischer Sicht

Was wissen wir bislang, womit müssen wir in Zukunft bei der Entwicklung der uns umgebenden „Funklandschaft“ rechnen?

Dieser Beitrag steht auch in englischer Sprache zur Verfügung: 5G – a building Biology Perspective

Autor:
Dr. Manfred Mierau, Diplom-Biologe
Sachverständiger für Baubiologie, Baubiologie Maes in Aachen
maes.de


Pressemitteilung der Verbraucherschutzorganisation diagnose:funk: 5G-Frequenzversteigerung ist ein Ausverkauf der Gesundheit

Textauszüge:

  • Die Verbraucherschutzorganisation diagnose:funk e.V. fordert ein sofortiges Aussetzen der Versteigerungen der 5G-Lizenzen, bis die Technikfolgenabschätzung für 5G-Frequenzen vorliegt.
  • Jörn Gutbier, Vorsitzender von diagnose:funk bezeichnet die 5G-Versteigerung als einen Verkauf der Gesundheit: „5G ist ein Feldversuch auf Kosten der Gesundheit der gesamten Bevölkerung.
  • Zu 5G gibt es bis heute keine Technikfolgenabschätzung. Doch das Bundesamt für Strahlenschutz hat in zwei Studien nachgewiesen, dass Mobilfunkstrahlung unterhalb der Grenzwerte krebsfördernd ist.
  • Jörn Gutbier: „Wir fordern von der Politik Strahlenminimierung. Die wichtigsten Maßnahmen dazu sind: „Nationales Roaming, also ein Mobilfunknetz für alle, wie bei Wasser und Strom, sowie getrennte Innen- und Außenversorgung für (mobile) Kommunikation. Damit kann die Strahlenbelastung der Bürger massiv gesenkt werden, ohne dass die Kommunikationsqualität eingeschränkt wird“.

Herausgeber:
diagnose:funk
Umwelt- und Verbraucherorganisation zum Schutz von elektromagnetischer Strahlung
diagnose-funk.org


Offener Brief von Barbara Dohmen, Fachärztin für Allgemeinmedizin, an den Präsidenten der Bundesnetzagentur

Textauszüge:

  • Es handelt sich um eine beunruhigende Morbiditätszunahme, die wir umweltmedizinisch ausgebildeten Ärzte in unserem beruflichen Alltag seit Beginn des Ausbaus der drahtlosen Kommunikationstechnologie mit 2G, 3G, 4G beobachten… 
  • Es sind dies Menschen, die unter dem sog. Mikrowellensyndrom – auch Elektrohypersensibilität genannt – leiden, d.h. sie reagieren sofort oder verzögert auf Hochfrequenz emittierende Anlagen mit dauerhaften gesundheitsbeeinträchtigenden Funktionsstörungen – je nach individueller Organanfälligkeit: Schlafstörungen, allgemeine Erschöpfung, Kopfschmerzen oder Schmerzzustände in anderen Körperbereichen, Sehstörungen, Schwindel, Brechreiz, Benommenheit, Denk- Konzentrations-, Lern- und Gedächtnisstörungen, Ohrenschmerzen und Ohrgeräusche, Bluthochdruck, plötzliche Beschleunigung der Darmperistaltik, Herzrhytmusstörungen, Verspannung, Nervosität, Gereiztheit oder depressive Verstimmung und Angst bis hin zu Panikattacken, um nur die am häufigsten auftretenden Leiden zu nennen…
  • In unserer umweltmedizinischen Betreuung beobachten wir vermehrt neurodegenerative Erkrankungen und Epilepsien, und in unseren Fachorganen häufen sich Artikel zu Burnout, vorzeitiger Demenz, Schlaganfällen bei immer jüngeren Patienten und zu einem erheblichen Anstieg von Krebserkrankungen…
  • Fast überall in der Gesellschaft stoßen Funkkranke auf Ungläubigkeit, Unverständnis und Ablehnung…
  • Oft sind diese funksensiblen Patienten, die zu mir kommen, sehr tief gefallen: So mussten sie einschneidende Veränderungen in ihrem Lebensbereich in Kauf nehmen, um ihre Beschwerden abzumildern…
  • Als Ärztin ist es mir vollkommen unbegreiflich, dass die oberste Priorität einer Bundesbehörde nicht der Gesunderhaltung aller Bürger, insbesondere der nächsten Generation gilt, sondern auf Prestige und Profit ausgerichtet ist…

Verfasserin:
Barbara Dohmen, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Freiburg


Weitere Links zum Thema:

  • „Gesundheitsgefahr durch 5G? – Ein kritischer Blick auf Mobilfunknutzung sowie deren Netze und Frequenzen“. diagnose:funk -> Interview mit Jörn Gutbier (12/2018)
  • „Wie gesundheitsschädlich ist 5G wirklich?“, Berliner Tageszeitung DER TAGESSPIEGEL -> zum Artikel
  • „Wissenschaftler warnen vor Risiken durch 5G – Internationaler Appell fordert ein 5G-Moratorium“ (mehr als 180 unterzeichnende Wissenschaftler und Ärzte aus 36 Ländern) -> zum Artikel
  • „Gefahr für die Gesundheit? Sorge vor zu großer Strahlenbelastung durch 5G“, 3sat Mediathek -> zum Film
  • „Brüssel bremst 5G wegen Strahlung“, taz -> zum Artikel
  • Energieversorgung & Mobilfunk – CD zur 10. EMV-Tagung des VDB (Berufsverband deutscher Baubiologen). Themen u.a.: Die 5G-Ahnengalerie – Vom Autotelefon zu LTE und IoT / 5G – Der neue Mobilfunkstandard / „Smarte“ Antennen bei 5G / IoT ganz ohne 5G / Abschirmung von 5G-Hochfrequenzwellen -> Mehr Infos und Bestellmöglichkeit
  • Offener Brief von Frau Dr. Christine Aschermann an die Bundeskanzlerin Dr. rer. nat. Angela Merkel -> zum Brief

Baubiologische Weiterbildungen und Qualifizierungen
weiterbildung.baubiologie.de
Literatur rund um gesundes Bauen und Wohnen: 
Literaturtipps

Leser-Interaktionen

Ihre Meinung ist uns wichtig

Kommentare (Meinungen, ergänzende Informationen und Hinweise, max. 3.000 Zeichen) werden moderiert und erscheinen nicht sofort. Bitte bleiben Sie konstruktiv und höflich. Bitte platzieren Sie hier keine Werbung. Bitte richten Sie Ihre Fragen direkt an die Autoren (siehe Autorenfeld). Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.