Suchen

Um 5G zu verstehen, reichen internetgerechte Kurztexte nicht aus. Wir empfehlen Ihnen deshalb, ergänzend zu den folgenden Zusammenfassungen die jeweils zum Download angehängten PDF-Langversionen (zum Teil mit Grafiken und Bildern) zu lesen!

Vorerst werden wir nicht genau wissen, was mit 5G auf die Menschheit zukommt. Deshalb können auch noch keine seriösen Tipps zum sinnvollen Strahlenschutz gegeben werden. Wir bleiben am Thema dran und werden Sie hier im „baubiologie magazin“ laufend informieren.

Fachartikel: Volle Beschleunigung mit 5G!

Autor:
Dr.-Ing. Martin H. Virnich, Mönchengladbach, Baubiologe IBN
Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e.V.
baubiologie-virnich.de

Textauszüge:

  • Der Mobilfunk war ursprünglich mit dem Ziel angetreten, Telefonate und später auch den Internetzugriff abseits von Festnetzanschlüssen, unterwegs und mobil zu ermöglichen… Mit 5G wird sich dieses Szenario massiv ändern: Neben der Mensch-zu-Mensch-Kommunikation wird der Anteil von Mensch-Maschine- und Maschine-Maschine-Kommunikation rasant steigen.
  • Die umfassende Digitalisierung und in ihrem Zuge die Breiteneinführung von 5G sind in erster Linie politisch gewollt und als hohes Ziel ausgerufen. Dem entsprechend ergeben sich die folgenden technischen Zielsetzungen für 5G:
    Höchste Datenraten und -kapazitäten für hohe Datenvolumina und extrem große Teilnehmerzahlen…,
    … schnelle Reaktion von Regelsystemen (Autonomes Fahren, Industrielle Produktionsprozesse, ferngesteuertes Operieren in der Medizin),
    Quasi überall verfügbar.
  • 5G ist nicht gleich 5G. Vielmehr ist das, was unter dem Schlagwort 5G zusammengefasst wird, eine Sammlung verschiedener Mobilfunktechniken – jeweils für den richtigen Einsatzzweck konfiguriert. Sie unterscheiden sich hinsichtlich der genutzten Frequenzen, der möglichen Bandbreite und natürlich hinsichtlich der unterstützten Reaktionszeit.
  • 5G wird tiefgreifende Veränderungen in der Wirtschaft verursachen… Nach Angaben von MarketsandMarkets verspricht der Markt für 5G-Infrastruktur ein erhebliches Wachstumspotenzial von 2,9 Milliarden US-Dollar im Jahre 2020 auf 34 Milliarden US-Dollar bis 2026.
  • Höhere Datenraten lassen sich durch größere Bandbreiten erreichen. Im Frequenzbereich unter 3 GHz ist aber bereits seit Langen kaum noch Platz. Also muss man auf Frequenzen oberhalb von 3 GHz ausweichen… Mit zunehmender Frequenz nimmt aber die Streckendämpfung der elektromagnetischen Welle ebenfalls zu und die Durchdringungsfähigkeit von Materie (z.B. Gebäudehüllen) verschlechtert sich erheblich… Für 5G werden deshalb Zellradien in der Größenordnung von 100 m oder gar nur 50 m diskutiert, d.h. alle 50 bis 100 m muss eine Basisstation installiert werden.
  • In weiterer Zukunft sollen auch noch höhere Frequenzen im Bereich 26 – 86 GHz für 5G bereitgestellt werden… Bei Frequenzen von 26 GHz und höher liegt die Wellenlänge bei 10 – 3 mm (Millimeterwellen). Diese sind kaum in der Lage, Gebäudewände zu durchdringen.
  • Mobilfunkkritische Mediziner führen in’s Feld, dass bei diesen kurzen Wellenlängen relevante biologische Effekte in den obersten Hautschichten stattfinden, die durch das rein thermische Wirkmodell, das den Grenzwerten der 26. BImSchV zugrunde liegt, nicht abgedeckt sind.
  • Statt auf Masten, Gebäuden und Fabrikschornsteinen werden die großen Mengen von 5G-Basisstationen überwiegend auf Laternenpfählen, Ampeln, Litfaßsäulen und in wenigen Metern Höhe an Hauswänden installiert, außerdem vermehrt auf Stromkästen und insbesondere in Kabelverzweigern… Dadurch ist aber nicht mehr gewährleistet, dass Personen einen größeren Abstand einhalten; die Antennen können bei dieser personennahen Montage fast an der Oberfläche berührt werden. Dies kann zu Problemen mit der Einhaltung der Grenzwerte gemäß 26. Bundesimmissionsschutzverordnung (BImSchV) führen.
  • Im Internet kursieren etliche Informationen, dass parallel zu den terrestrischen 5G-Systemen bald schon eine zusätzliche flächendeckende 5G-Versorgung über mehrere tausend Satelliten hergestellt werden soll.

IBN-Empfehlung:                                                                                                                         

Die 10. EMV-Tagung des Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB (baubiologie.net) am 17. Mai 2019 hat 5G zum Hauptthema. Dr.-Ing. Martin H. Virnich leitet die Tagung und ist einer der Referenten.

Pressemitteilung: 5G-Frequenzversteigerung ist ein Ausverkauf der Gesundheit

Herausgeber:
diagnose:funk
Umwelt- und Verbraucherorganisation zum Schutz von elektromagnetischer Strahlung
diagnose-funk.org

Textauszüge:

  • Die Verbraucherschutzorganisation diagnose:funk e.V. fordert ein sofortiges Aussetzen der Versteigerungen der 5G-Lizenzen, bis die Technikfolgenabschätzung für 5G-Frequenzen vorliegt.
  • Jörn Gutbier, Vorsitzender von diagnose:funk bezeichnet die 5G-Versteigerung als einen Verkauf der Gesundheit: „5G ist ein Feldversuch auf Kosten der Gesundheit der gesamten Bevölkerung.
  • Zu 5G gibt es bis heute keine Technikfolgenabschätzung. Doch das Bundesamt für Strahlenschutz hat in zwei Studien nachgewiesen, dass Mobilfunkstrahlung unterhalb der Grenzwerte krebserregend ist.
  • Jörn Gutbier: „Wir fordern von der Politik Strahlenminimierung. Die wichtigsten Maßnahmen dazu sind: „Nationales Roaming, also ein Mobilfunknetz für alle, wie bei Wasser und Strom, sowie getrennte Innen- und Außenversorgung für (mobile) Kommunikation. Damit kann die Strahlenbelastung der Bürger massiv gesenkt werden, ohne dass die Kommunikationsqualität eingeschränkt wird“.

Baubiologische Weiterbildungen und Qualifizierungen
weiterbildung.baubiologie.de

Offener Brief an den Präsidenten der Bundesnetzagentur

Verfasserin:
Barbara Dohmen, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Freiburg

Textauszüge:

  • Es handelt sich um eine beunruhigende Morbiditätszunahme, die wir umweltmedizinisch ausgebildeten Ärzte in unserem beruflichen Alltag seit Beginn des Ausbaus der drahtlosen Kommunikationstechnologie mit 2G, 3G, 4G beobachten… 
  • Es sind dies Menschen, die unter dem sog. Mikrowellensyndrom – auch Elektrohypersensibilität genannt – leiden, d.h. sie reagieren sofort oder verzögert auf Hochfrequenz emittierende Anlagen mit dauerhaften gesundheitsbeeinträchtigenden Funktionsstörungen – je nach individueller Organanfälligkeit: Schlafstörungen, allgemeine Erschöpfung, Kopfschmerzen oder Schmerzzustände in anderen Körperbereichen, Sehstörungen, Schwindel, Brechreiz, Benommenheit, Denk- Konzentrations-, Lern- und Gedächtnisstörungen, Ohrenschmerzen und Ohrgeräusche, Bluthochdruck, plötzliche Beschleunigung der Darmperistaltik, Herzrhytmusstörungen, Verspannung, Nervosität, Gereiztheit oder depressive Verstimmung und Angst bis hin zu Panikattacken, um nur die am häufigsten auftretenden Leiden zu nennen…
  • In unserer umweltmedizinischen Betreuung beobachten wir vermehrt neurodegenerative Erkrankungen und Epilepsien, und in unseren Fachorganen häufen sich Artikel zu Burnout, vorzeitiger Demenz, Schlaganfällen bei immer jüngeren Patienten und zu einem erheblichen Anstieg von Krebserkrankungen…
  • Fast überall in der Gesellschaft stoßen Funkkranke auf Ungläubigkeit, Unverständnis und Ablehnung…
  • Oft sind diese funksensiblen Patienten, die zu mir kommen, sehr tief gefallen: So mussten sie einschneidende Veränderungen in ihrem Lebensbereich in Kauf nehmen, um ihre Beschwerden abzumildern…
  • Als Ärztin ist es mir vollkommen unbegreiflich, dass die oberste Priorität einer Bundesbehörde nicht der Gesunderhaltung aller Bürger, insbesondere der nächsten Generation gilt, sondern auf Prestige und Profit ausgerichtet ist…

Weitere Links zum Thema:

  • „Gesundheitsgefahr durch 5G? – Ein kritischer Blick auf Mobilfunknutzung sowie deren Netze und Frequenzen“. diagnose:funk -> Interview mit Jörn Gutbier
  • „Wie gesundheitsschädlich ist 5G wirklich?“, Berliner Tageszeitung DER TAGESSPIEGEL -> zum Artikel
  • „Wissenschaftler warnen vor Risiken durch 5G – Internationaler Appell fordert ein 5G-Moratorium“ (mehr als 180 unterzeichnende Wissenschaftler und Ärzte aus 36 Ländern) -> zum Artikel
  • „Gefahr für die Gesundheit? Sorge vor zu großer Strahlenbelastung durch 5G“, 3sat Mediathek -> zum Film
  • „Brüssel bremst 5G wegen Strahlung“, taz -> zum Artikel
  • Energieversorgung & Mobilfunk – CD zur 10. EMV-Tagung des VDB (Berufsverband deutscher Baubiologen). Themen u.a.: Die 5G-Ahnengalerie – Vom Autotelefon zu LTE und IoT / 5G – Der neue Mobilfunkstandard / „Smarte“ Antennen bei 5G / IoT ganz ohne 5G / Abschirmung von 5G-Hochfrequenzwellen -> Mehr Infos und Bestellmöglichkeit

Literatur rund um gesundes Bauen und Wohnen: 
➔ Literaturtipps

Leser-Interaktionen

Ihre Meinung ist uns wichtig

Kommentare werden moderiert und erscheinen nicht sofort. Bitte bleiben Sie konstruktiv und höflich. Bitte platzieren Sie hier keine Werbung. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.